+ Von Flensburg nach Sonderborg - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Von Flensburg nach Sonderborg - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Link Dänemark
Link Schweden
Link Norwegen
Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
Direkt zum Seiteninhalt

Von Flensburg nach Sonderborg

Wer in Dänemark Urlaub macht, sucht vorab nach dem für sich idealen Ferienplatz. Das Land zeigt sich vielseitig und wenn man den Trubel sucht, sollte auf unseren Seiten die Nordseeküste genauer ins Auge fassen.
Wer ruhiger und fernab touristischer Zentren das Meer und die Landschaft genießen möchte, kann einen Blick auf die Insel Als werfen. Ganz nah der deutschen Grenze und in der Ostsee gelegen, trifft man auf eine interessante Landschaft mit vielen Möglichkeiten zur aktiven und entspannten Freizeitgestaltung.
Schon die Anfahrt von Flensburg kann man attraktiv gestalten, indem man nicht bis Klipev der E 45 folgt und dann auf die 8 abbiegt, sondern den Weg an der am Nordufer der Flensburger Förde wählt.
Kleiner Strand und die Möglichkeit für einen Imbiss, Kruska an der Flensburger Förde.
Dazu verlässt man die A7/ E45 am besten schon am Autobahnkreuz Flensburg und folgt der 200 dann bis zur dänischen Grenze. Wer noch genügend Zeit hat, sollte sich einen Besuch der Flensburger Altstadt nicht entgehen lassen. Wir fahren jedoch gleich durch, denn Skandinavien heißt ja das Ziel.
Im dänischen Kruska hinter der Grenze geht es gleich rechts auf die 401 und nach 500 Metern erneut rechts auf auf den Fjordvejen. Erstaunlich hügelig zeigt sich die Landschaft. Der Fjordvejen bleibt für rund 12 Kilometer unser Weg, bis er uns zurück zur 401 führt. Hier kann man schon einmal ein wenig Meeresluft schnuppern oder barfuß am Strand laufen, mehrere Buden bieten einen Imbiss an, unter anderem der besonders bei Bikern beliebte "Annies Kiosk".
Nachdem der Fjordvejen wieder die Straße 401 erreicht, überquert diese den Egernsund, die Verbindung von Nübeler Moor und Flensburger Förde. Die Egernsundbroen, eine Straßen- und Klappbrücke führt hinüber Richtung Sonderborg. Wer kurz vorher rechts abbiegt und durch das Wohngebiet fährt, kann am Wasser eine Rast mit Blick auf die Brücke einlegen. Auf dem Navi ist die Anfahrt gut zu erkennen.
Blick von der alten Kong Christian X. Bro Richtung Flensburger Förde.
Die alte Brücke und die Alssundbroen als Teil des Sønderborgmotorvejen, der Straße 8, überqueren als feste Verbindungen den Als Sund. Weite Teile von Sonderborg liegen bereits auf der Insel Als, so auch die nett anzusehende Altstadt.
Das Schloss Sonderborg beherbergt ein Museum, welches seine Geschichte und die der Region erzählt.
In dem Teil von Sonderborg, der auf der Insel Als liegt, befinden sich die Altstadt mit dem Rathaus, das Schloss und Hafen. Auf dem Platz vor dem Rathaus und in den Gassen warten viele Lokale auf ihre Gäste. Von hier aus lässt sich auch das Schloss gut zu Fuß erreichen, man kann das innen liegende Museum besichtigen, durch den Park oder lange an der Flensburger Förde entlang spazieren gehen. Das Auto kann man auch gut direkt am Schloss abstellen.  
Der Flughafen verbindet Sonderborg direkt und mehrmals täglich mit Kopenhagen.
Im zweiten Teil unternehmen wir eine Rundfahrt auf der Insel Als, wir starten in Sonderborg und lernen eine beschauliche und interessante Urlaubsregion kennen.
Blick von dänischer Seite auf die Flensburger Förde.
Die Egersundbroen auf dem Weg nach Sonderborg.
Sonderborg, das Tor zur Insel Als.
Teil der Altstadt von Sonderborg, welche auf der Insel Als liegt.
Der Platz vor dem Rathaus.
Die Promenade am Schloss führt entlang der Flensbuger Förde.



Übersicht der Reiseziele in Dänemark

Skandinavischer Sommer - Startseite

-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt