+ Håverud und Dalslandkanal - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Håverud und Dalslandkanal - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Link Dänemark
Link Schweden
Link Norwegen
Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
Direkt zum Seiteninhalt

Håverud und Dalslandkanal

- Werbung -
Håverud liegt in der Gemeinde Mellerud und nur etwa 8 km Luftlinie westlich des Vänern, dem größten See Schwedens. Die Sehenswürdigkeit von Håverud ist das Aquädukt, eine technische Meisterleistung, die 1868 fertiggestellt wurde. Der 250 km lange Dalslandkanal, der zum Großteil aus natürlichen Seen besteht, verbindet Köpmannebro am Vänern mit der Norwegischen Grenze am Östensee. Nur rund 10 km wurden künstlich angelegt. Er diente dem Transport von Holz und Eisenerz. Um das schwierigste Naturhindernis, eine Schlucht bei Håverud, zu überwinden, wurde beschlossen, für den Schiffsverkehr eine Brücke aus Stahl über den von einem Wasserfall durchströmten Abgrund zu bauen. Dieses Aquädukt mit seinen 4 Schleusen, die einen Höhenunterschied von ca. 10 m überwinden, ist Teil des aus 31 Schleusen in 17 Stationen bestehenden Dalslandkanals.
Teilweise werden diese Schleusen noch per Hand betrieben. Es ist wirklich ein Erlebnis, wenn man die Möglichkeit hat, einmal mit den extra für den Kanal gefertigten Ausflugsdampfern durch dieses Schleusensystem zu fahren. Diese Schiffe sind auf den Zentimeter genau auf die sehr geringe Breite des Kanals und seiner Schleusen angepasst. Leider fahren die Fahrplanmäßigen Schiffe nur im Hochsommer, ab Juli. Man sollte sich vorher unbedingt erkundigen. Leider wird auch der Wasserfall in der Schlucht nur im Hochsommer und nur für wenige Minuten am Tag geöffnet. Sonst dient das Wasser der Stromerzeugung. Trotzdem das Aquädukt ist auch so eine besondere Sehenswürdigkeit. Neben der Wasserbrücke kreuzen noch eine Eisenbahnbrücke und eine Straßenbrücke die Schlucht. Hier kann man natürlich tolle Fotomotive entdecken. Direkt am Aquädukt wurde eine Kanalmuseum eingerichtet. Weiterhin findet man eine interessante Ausstellung, die auch die Touristeninformation beherbergt. Frage Sie dort nach Sehenswertes in der Umgebung. Sie werden freundlich und in Deutscher Sprache informiert und mit Kartenmaterial versorgt.
In der angrenzenden Brasseri gibt es selbst geräucherten Fisch. Sehr wohlschmeckend aber kein Schnäppchen.
Unweit davon gibt es eine weitere Gaststätte mit schmackhaftem und günstigem Essen und ein Thai-Buffet zum selbst zusammenstellen. Kaffee und Wasser können Sie nehmen soviel sie wollen. Hier kann man auch nachfragen, ob es Möglichkeiten für eine Schiffsfahrt außerhalb des normalen Fahrplan gibt, da dem Inhaber auch eine Passagierdampfer gehört. Auch wer Urlaub vor Ort in einem nostalgisch eingerichteten großen Ferienhaus machen möchte, kann sich in der Gaststätte melden. Auch Naturfreunden bietet Håverud einiges. Direkt nördlich des Aquäduktes zwischen Håverud und Åklångsee befindet sich Naturreservat Ramslökedalen.
Man erreicht es über steile befestigte Stiegen, vorbei an hohen Felsen direkt neben dem Aquädukt. Auf ausgeschilderten Pfaden kann man seltene Pflanzen, wie das Knabenkraut finden. Es gibt auch Wege zum und am See mit schönen Aussichtspunkten und einem Grillplatz. Von einem hübschen Pavillon aus hat man wegen der Bäume leider keinen so schönen Ausblick. Besser sind das die Aussichtsplattform neben dem Imbiss oder direkt von der Straßenbrücke.
Für Autofahrer, die gern mal außergewöhnliche Straßen fahren möchten, empfiehlt sich die Strecke Håverud nach Högsbyn. Die für Wohnwagen nicht geeignete Strecke ist äußerst kurvenreich mit vielen steilen Rampen, erinnert nicht zu unrecht an eine Achterbahn. Im übrigen sollte man besonders bei Dämmerung aufpassen, da man hier mit Elchen zusammentreffen könnte.
In der Touristeninformation in Håverud kann man auch Angelkarte erwerben, die je nach Seengebiet unterschiedlich kosten. Die Karte für das Gebiet zwischen Aquädukt und Vänern ist sicher auch wegen der Möglichkeit des Lachsfanges teurer als die für die westlich gelegenen Seen, in denen man aber mit Aalerfolg rechnen kann.
Ein besonderes Erlebnis ist es, den Dalslandkanal mit dem Kanu zu erfahren. Überall gibt es Rastplätze mit mit Feuerstellen, die wegen ihrer Idylle zum Verweilen einladen. Aber auch interessante Orte findet man hier. In Dals Langed zum Beispiel werden hochwertige Hufeisenbeschläge für die ganze Welt hergestellt. In Bengtfors kann man den Kanal verlassen und mit einer Draisine in wunderschöner Landschaft bis nach Årjäng in der Provinz Värmland fahren und zum Beispiel am Restaurant „Alcatraz", das natürlich direkt am Dalslandkanal liegt einkehren. Oder Rasten Sie wenn Sie die Draisine neben den Gleisen parken oder direkt mit dem Kanu kommen am wunderschönen Silbersee, einer Bucht des Sees Västra Solsjon mit schönem Campingplatz, bei Kråkviken. Südlich von Bengtsfors und Billingfors bei Staneby befindet sich eine Elchpark, den man sich, wenn man Elche in der Natur noch nicht gesehen hat, besuchen sollte. Die dortige Gaststätte mit Andenkenladen ist ebenfalls einen Besuch wert. Der Dalslandkanal und die den Namen gebende Region laden zum verweilen ein. Wer Ruhe in zauberhafter Umgebung sucht, aber auf kulturelle und natürliche Höhepunkte nicht verzichten möchte, ist hier richtig.
Wilde und sehr süße Erdbeeren aus Schwedens Wäldern. Zuhause sein in der Natur.
Diese Straßenbrücke überspannt das Aquädukt.
Das Schleusensystem von Haverud.
Zauberhaftes Schweden: Idyllen am Ufer der Wasserläufe des Dalslandkanals.
Naturschutz im nordischen Paradies: Das Reservat Ramsloekedalen.
Oberhalb der Straßenbrücke.
Viele schöne Aussichten und romantische Plätze finden sich rund um das Aquädukt.
-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt