+ Skagen und Grenen, die Nordspitze Dänemarks - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Skagen und Grenen, die Nordspitze Dänemarks - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Link Dänemark
Link Schweden
Link Norwegen
Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
Direkt zum Seiteninhalt

Skagen und Grenen, die Nordspitze Dänemarks

Dänemark > Urlaubsorte
e-domizil Feriendomizile online
- Werbung -

Skagen ist die nördlichste Stadt Dänemarks. Zwischen Frederikshavn und Skagen liegt ein wunderschönes Feriengebiet mit großartigen Sandstränden. An der Landspitze Grenen treffen Nord- und Ostsee aufeinander, Kattegat und Skagerrak fließen hier zusammen. Die Nordspitze Dänemarks ist eine schöne und beliebte Urlaubsregion, in der sich viele attraktiv gelegene Ferienhäuser finden.
Die Region ist der Spitzenreiter in Sachen Sonnenstunden in Dänemark, wer also eine Schön-Wetter-Garantie sucht, wird am ehesten hier fündig. Die kilometerlangen Sandstrände tragen ebenfalls zu einem rundum gelungenen Badeurlaub bei. Früher war das Gebiet von Wanderdünen geprägt, deren zerstörerische Kraft durch umfangreiche Bepflanzungen gebrochen wurde. Noch heute existieren aber die beiden Wanderdünen Sandmilen und Råbjerg Mile.
Bekannt ist die Gegend auch für ihr besonderes, helles Licht, welches durch Reflektionen von dem reichlich vorhandenen Sand der Strände und dem allgegenwärtigem Wasser der Meere bedingt wird.

Mit dem Auto anreisen kann man an die Nordspitze Dänemarks nur von Süden über den Fyrvei, die Straße 14, von Skagen kommend. Kurz bevor man sein Fahrzeug dann endgültig stehen lassen muss, passiert man noch den nördlichsten der dänischen Leuchttürme.
Kurz darauf erreicht man das Ende der Straße, welche in einen Parkplatz mündet. Das Foto rechts zeigt ein kleines Zentrum, welches einen Imbiss, Toiletten und den Ticketverkauf für die Traktoren-Gespanne beherbergt. Diese bringen Besucher, die den Fußmarsch zur Landspitze nicht auf sich nehmen wollen oder können, bequem zum  Ziel. Der Parkplatz an sich ist gebührenpflichtig, die Preise moderat.
Keine Panik, wenn an diesem Ort alle Stellplätze belegt sind. In den Dünen versteckt liegen noch mehrere Möglichkeiten, das Auto abzustellen.

Wanderweg nach Grenen und zum Grab des dänischen
Malers und Dichters Holger Drachmann in den Dünen

Es geht weiter auf die Dünen hinauf, zu wunderbaren Aussichten

auf die Umgebung und den bevorstehenden Fußmarsch

Die alten Bunkeranlagen sind heute ein toller Abenteuerspielplatz für Kinder

und bilden hervorragende Aussichtsplattformen

Nach dem Überqueren der Dünen schwächt sich der Eindruck, das der Weg beschwerlich wird, deutlich ab. Besonders auf einem breiten Streifen entlang der Ostseeküste ist der Sand fest, man kann dort wirklich gut spazieren. Wer möchte, zieht die Schuhe aus und watet zunächst durch die Ostsee- und kühlt die Füße später zur Abwechslung in der Nordsee.

Nordwärts

Die Flut hat hier, an der Nordspitze Dänemarks, einen See im Sand hinterlassen. Beim nächsten Besuch kann es schon ganz anders aussehen. Was auch jedem anderen Besucher ins Auge fallen wird, ist das helle, besondere Licht, wenn die Sonne am Himmel strahlt. Zum Baden ist es hier wegen der Strömungen zu gefährlich und daher verboten.

Blick zurück von der Spitze Grenen: Nun entlang der Nordseeküste


Die Menschen versammeln sich dort, wo die Meere zusammenfließen.
Diese Ecke zeigt immer ein anderes Gesicht, die Landspitze wird durch Gezeiten,
die Strömung, Wind und Sand ständig verändert. Der Weg vom Parklatz ist weit -
aber sehr schön. Gut 30 Gehminuten sollten eingeplant werden.
Bevor man auf den langen Strandabschnitt gelangt, werden Dünen
mit Bunkeranlagen überwunden.

Oben: Der Leuchtturm von Skagen und unten das kleine Touristenzentrum
In den Dünen versteckt befinden sich weitere Parkplätze
- Werbung -

Wer möchte, kann auf dem Weg nach Grenen das Grab von Holger Drachmann besichtigen, welches in den Dünen gebettet ist. Drachmann war ein dänischer Dichter und Maler.

Die Windrose auf dem Bunkerdach weist den Weg,

der längst klar ist: Richtung Norden

Der direkte Weg zur Nordsee entlang der Ostsee

Wo das Land endet, treffen wir auch unseren Bus wieder, der in Wahrheit ein Traktor mit Anhänger ist und auf den Namen: "Sandormen" hört, zu deutsch: Sandwurm

Auf seichtem Sand fließen Nordsee und Kattegat ineinander

Spuren im Sand

-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt