+ Color Fantasy Teil 1, Abfahrt von Kiel bis zur Großen Beltbrücke - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Color Fantasy Teil 1, Abfahrt von Kiel bis zur Großen Beltbrücke - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Link Dänemark
Link Schweden
Link Norwegen
Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
Direkt zum Seiteninhalt

Color Fantasy Teil 1, Abfahrt von Kiel bis zur Großen Beltbrücke

- Werbung -
Finden Sie den besten Preis für Ihre Fähre
- Werbung -

Mit der erst geborenen der Schwesterschiffe Fantasy und Magic der Norwegischen Fährgesellschaft Color Line sollte es diesmal nach Norwegen gehen. Beide Schiffe unterscheiden sich nur unwesentlich voneinander mit Ausnahme der Autoladekapazität. Die Color Fantasy kann 200 Autos mehr mitnehmen. Beide Schiffe gehören zu den größten Fähren der Welt und nähern sich immer mehr dem Komfort von Kreuzfahrtschiffen an. Nicht zuletzt deshalb werden auch Kurzkreuzfahrten nach Oslo angeboten.
Schon der Anblick des Schiffes am Oslo-Kai in Kiel ist gewaltig. Viel größer als die „Princesse Ragnhild“ oder die „Kronprins Harald“, die wir bei früheren Reisen kennen gelernt haben. Die Abfahrt ist täglich um 14.00 Uhr egal ob in Kiel oder Oslo. Die Ankunft am nächsten Tag um 10.00 Uhr. Auf Grund der großen Entfernung nach Norwegen ist diese einzige Direktverbindung von Deutschland nach Norwegen besonders zu empfehlen, zumal man hier eine willkommene Übernachtungsmöglichkeit geboten bekommt, und trotzdem dem Ziel immer nähert.
Die Abfertigung war funktioniert reibungslos. Die Schiffsunterlagen einschließlich Kabinenschlüssel, der dem moderner Hotelzimmer gleicht, erhält man am Einscheckschalter im Bereitstellungsareal direkt im Auto. Dadurch wird das Suchen von Rezeption und Zimmer mit damit verbundener Drängeleien auf dem Schiff vermieden. Das Verladen geht ebenso reibungslos vonstatten. Wenn ich da an die Princesse Ragnhild denke, wo man teilweise kreuz und quer durch den Schiffsrumpf dirigiert wurde.

Die Color Fanasy in Kiel vor der Abfahrt

Auch die Kabinen sind viel komfortabler, zum Teil sogar mit Aussicht auf die im Schiff befindliche circa 100 m langen Promenade mit Restaurants und Geschäften.
Wir hatten Glück mit dem Wetter und so konnten wir trotz der vielen Angebote den größten Teil der Reise auf dem Deck zubringen. Es ist schon beeindruckend, wenn man so von oben auf Kiel und die anderen im Hafen stehenden Schiffe heruntersehen kann. Beim Hinausfahren durch die Kieler Förde in die Kieler Bucht wurden wir neben vielen kleinen Booten und Segelschiffen auch von einem Hubschrauber der Bundeswehr begleitet. Immer wieder schön ist der Anblick des U-Boot-Denkmals und das beobachten der Badenden, die bis nahe der Fahrrinne ins Meer waten können.

Sicher auch für den Bundeswehr-Soldaten ein toller Anblick aus ungewöhnlicher Perspektive:

Die Color Fantasy.

Das Heck der Fähre ist bei solchem Wetter mit Sonnenanbetern auf den vielen Liegestühlen gut gefüllt. Überall wird musiziert, getanzt und gefeiert. Traurig ist nur, dass kaum jemand der Gäste seinen Müll wegräumt. Das Personal bekommt das aber ohne Murren und mit erstaunlicher Geschwindigkeit alles wieder in den Griff. Das Beobachten der vorbeiziehenden dänischen Inseln und die Unterquerung der Großen Belt Brücke, eine der längsten der Welt, lässt die Zeit viel zu schnell vergehen. Begleitet wurde das Schiff von einer Vielzahl von Seehunden. Besonders stimmungsvoll ist das Beobachten von entgegenkommenden Frachtschiffen vor der untergehenden Sonne.

Höhepunkt auf der Ostsee ist sicher die Große Beltbrücke, welche die dänischen Inseln Fünen und Falster verbindet.

Blick von der "Color Fantasy" auf die "Stena-Germanica"

Majestätischer Abschied von Kiel

Mitten unter der Großen Beltbrücke. Ein Anblick, der den Autofahrern oben verborgen bleibt.
Der Abschied von der Großen Beltbrücke bedeutet auch das bevorstehende Abenteuer Norwegen
Auf dem Sonnendeck freut man sich nach der Brücke auf das Essen am Abend
und die bevorstehende Ankunft im Oslofjord.


lesen Sie im zweiten Teil: Die Color Fantasy: Eindrücke von Bord und Fahrt durch den Oslo-Fjord:

-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt