Römö, die besondere dänische Insel

Die Insel Rømø ist das der deutschen Grenze am nächsten liegende große Feriengebiet an Dänemarks Nordseeküste. Rømø zeichnet sich besonders durch den nicht nur endlos langen, sondern auch kilometerbreiten Strand aus. Diesen kann sowohl für eine ungewöhnliche Spazierfahrt mit dem eigenen Auto, als auch für zahlreiche Freizeitaktivitäten nutzen. Es ist schon ein Erlebnis, einfach auf diesem festen Sand zu stehen und kaum noch das Ufer, geschweige denn etwas vom Wasser zu sehen. Wie eine Fata Morgana taucht dann am fernen Horizont noch die Syltfähre auf, ein besonderes Schauspiel.

– Werbung –

Fast 10 Kilometer durch das Wattenmeer nach Römö

Mit fast 10 Kilometern Länge ist der Rømø-Damm der Auftakt zum Inselbesuch, auf ihm durchquert man das dänische Wattenmeer. Auf Parkplätzen am Rande informieren Sichttafeln über Gebiet und Tierwelt, auch kann man dort runter zum Meer gehen und kurz vor Erreichen des Zieles schon einen Eindruck von dem gewählten Urlaubsort gewinnen.

Auf dem Damm zur Insel Römö
Hot Dog Stand am Strand von Römö

– Werbung –

Wunderschöne Sonneruntergänge gehören zum Rømø-Urlaub dazu. Auch kulinarische Höhepunkte gibt es. Im Hauptort Havneby am Hafen gibt es einen Laden, wo fangfrischener Fisch erworben werden kann. Oder man speist sehr gut direkt im angrenzenden Restaurant, dabei im zugegeben schlichten Ambiente zu einem fairen Preis. Nach unserer Meinung eine der besten Lokalitäten für einen Mittagstisch auf Rømø.

Sonnenuntergang auf Römö
Weißer Roadster am Strand von Römö

Neben vielfältigen Aktivitäten am Strand gibt es zur Abwechslung auch zwei Minigolf-Anlagen und eine GO-Kart Bahn auf dem Festland, gleich am Ende des Damms. Bei weniger gutem Wetter kann man auch ins Schwimmbad ausweichen. Ein Regen-Tip ist auch Dänemarks älteste Stadt, Ribe, mit Museen wie dem der Wikinger, die auch die Kinder spannend finden. Oder per Trecker nach Mandø das Wattenmeer durchfahren. Per Fähre geht es mit oder ohne Auto zur Nachbarinsel Sylt.

– Werbung –

Der Charme von Römö ist auch in der Nebensaison greifbar: Mit dem Wagen fährt man direkt zur Strandbar, und gönnt sich im „noblen Ambiente“ einen Hot Dog. Welch ein Kontrast-Programm zur Nachbarinsel Sylt! Hier speist der geneigte Urlauber auch bei Wind und Wetter, hier ist man noch ein Mensch inmitten einer unverfälschten Natur.

Strand, Meer, Himmel, und Wolken auf Römö
Go Kart am Damm zur Insel Römö

– Werbung –

e-domizil Feriendomizile online

Römö - spazieren am Strand

Die wunderschöne Natur der Insel Rømø lädt zu langen Spaziergängen ein. Am endlos lang erscheinenden Strand sorgen neben frei lebenden Robben auch kleinere Tiere und Muscheln für Abwechslung. Immer gibt es etwas zu entdecken, man kann auch einfach für sich sein und ganz entspannt die Weite der Landschaft genießen. Die empfehlenswerte Unterkunft für ein Urlaub auf Rømø ist das Ferienhaus, die Palette reicht von der einfachen Ferienhütte bis zum Luxusdomizil, ganz nach Geschmack.

Wenn man in den waldreichen Gebieten an der süddänischen Nordseeküste Urlaub in einem Ferienhaus macht, gehört Wild wie Hasen und Rehen der Region zu regelmäßigen Besuchern Ihres Grundstücks. Miete zahlen diese Gäste freilich nicht, dafür kann man vom Frühstückstisch durchaus einen netten Schnappschuß machen. Das Reh hier erhielt den Namen „Xavier“, das Tier schaute jeden Tag vorbei.

Safari Minigolf auf Römö
Autos am Strand von Römö

– Werbung –

Schiffe im Hafen von Römö
Ein Reh im Garten vor dem Ferienhaus auf Römö