+ Goldene Route Teil 1 vom Geiranger nach Valldal - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Goldene Route Teil 1 vom Geiranger nach Valldal - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
Schweden Fahne mit Schriftzug Schweden
Dänemark Fahne mit Schriftzug Dänemark
Norwegen Fahne mit Schriftzug Norwegen
Direkt zum Seiteninhalt

Goldene Route Teil 1 vom Geiranger nach Valldal

- Werbung -

Die "Goldene Route", ist eine der offiziellen Touristenstraßen Norwegens. Los geht es im kleinen Ort Geiranger, der am Ende eines der schönsten Fjorde der Welt liegt, dem Geirangerfjord. Im Zickzack geht es hinauf in die Berge. Von den modernen und großzügig angelegten Aussichtsplattformen auf der Strecke eröffnet sich ein wahrhaft majestätischer Blick.

Blick von der Aussichtsplattform an der Adlerstraße über den Geirangerfjord.
Vorbei am Eidsvatnet folgt man der Straße weiter bis Eidsdal. Dort legt die Fähre Richtung Linge ab. Planen Sie für die 25 Kilometer von Geiranger bis zur Fjordfähre genügend Zeit ein, die Begeisterung über die Ausblicke kann einen durchaus zum wiederholten Anhalten "zwingen". Achten Sie auf die Hinweis-Schilder für eine Sehenswürdigkeit beziehungsweise Aussicht.
In dieser Angelegenheit: Eine gute Straßenkarte gehört zur Grundausstattung eines jeden motorisierten Norwegen-Reisenden. Die Beschilderung ist nicht immer aussagekräftig und das Navigationsgerät ein guter Kompass, aber kein Ersatz für gute Planung von Zeit und Weg.
Es macht schon am Vorabend Spaß, die Abenteuer des kommenden Tages zu besprechen, auf der Karte sind die Aussichtspunkte verzeichnet und mit dem Fährplan aus der letzten Touristeninformation lässt sich auch ein Tripp mit mehreren Fjordquerungen ziemlich gut organisieren.
Die Fahrt über den Norddalsfjord ist mehr als nur eine Pause. Genießen Sie die Landschaft und lassen sich den Wind um die Nase wehen.
Mit der Fähre verlässt man Eidsdal in Richtung Linge und überquert den Norddalsfjord. Nachdem das Fahrzeug abgestellt wurde, sollten Erledigungen wie Kaffee holen schnell geschehen, um an Deck möglichst wenig von der Mini-Kreuzfahrt zu verpassen. Der Norddalsfjord ist ein Seitenarm des Storfjords, ein weiterer trägt den Namen Sunnylvsfjord, welcher zum Geirangerfjord führt.

Die Fjordfähren mögen bei der Planung einer Urlaubstour auf den ersten Blick vielleicht etwas Mühe bereiten, ist man dann jedoch tatsächlich unterwegs, wird man die Annehmlichkeiten der Schiffe wie WC, Cafeteria und auch Fahrtpause an sich als sehr praktisch und angenehm empfinden.
Die Fähren sind vollwertiger Bestandteil des norwegischen Verkehrsnetzes, entsprechend reibungslos verläuft der gesamte Prozess. Ganz nebenbei lernt man oft nette Leute kennen, mit denen die Begeisterung über die Landschaft geteilt wird. Viele Nordland-Reisende ähneln sich in ihrer Art, die sie von den Pauschaltouristen unterscheidet.
Wer hierher fährt, trägt kein buntes Bändchen am Handgelenk, welches beim Heben des Armes den mehr oder weniger guten "all-inklusive-service" aktiviert. Wer Norwegen wirklich erleben möchte, muss ein wenig flexibler sein, auch einmal improvisieren können und vor allem: Immer gelassen bleiben.
Der Norddalsfjorden.
-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt