+ Von den Lofoten zum Nordkap Teil 2 - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Von den Lofoten zum Nordkap Teil 2 - Skandinavischer Sommer - Die Reise in den Norden Europas

Link Dänemark
Link Schweden
Link Norwegen
Ferienhaus finden
Fähre buchen
Booking.com
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
Direkt zum Seiteninhalt

Von den Lofoten zum Nordkap Teil 2

Neue Routen II 728x90
- Werbung -

Die nördlich von Tromsö auf einer Halbinsel am Lingenfjorden liegenden Lyngsalpene ist zu jeder Jahreszeit ein herrliches Ziel für Touristen, die im Sommer wandern, bergsteigen und in fischreichen Seen angeln können. Im Winter kann min hier prima Ski langlaufen und Schneemobil fahren. Selbst Hundeschlittentouren können organisiert werden. Die auch im Sommer schneebedeckten Berge erreichen eine Höhe von bis zu 1.800m. Viele Berge sind über 1.500m hoch und lassen auch im Sommer Alpinskifahrer auf ihre Kosten kommen. Naturliebhaber erfreuen sich an Farbkontrasten. Hier der türkisfarbene Fjord und da der direkt aus dem Fjord heraus wachsenden Berg mit sattem Grün und blauen Gletschern. Wunderschöne Bergseen, über Stromschnellen herabstürzende Flüsse und tiefe Schluchten runden das Bild dieser zu den schönsten Gebirgsregionen Norwegens gehörenden Landschaft ab. Wenn man hier nicht länger verweilen kann oder will genießt man den Blick von der E6 über den Lingenfjorden an dem man fast auf seiner gesamten Länge entlang fährt. Eine weitere, vielleicht noch schönere Möglichkeit ist es von Tromsö aus von der E8 auf die Straße 91 nach Breidvik abzubiegen. Von Breidvikeidit  mit der Fähre nach Svensby und damit mitten auf die Lyngenhalbinsel. Staunen Sie, über das Grün und das Blumenmeer im  Frühjahr. Hier, immerhin 300 km nördlich des Polarkreises. Der 91 weiter folgend, vorbei am herrlichen Kjosenfjorden kommt man nach Lyngseidet und von dort erneut mit einer Fähre nach Olderdalen und damit wieder auf die E6. Wer Zeit hat kann auf dieser Strecke viele Autokilometer sparen und die Fährpassagen zur Erholung nutzen. Wer über die E8 direkt zur E6 zurückfährt und dann in nördlicher Richtung, kann bei Oteren einen der schönsten Berge Norwegens bewundern, den Otertind, das norwegische Matterhorn. Der weitere Weg auf der E6 führt größtenteils an der Nordmeerküste entlang. Im Winter ein Garant für Nordlichtbeobachtungen im Sommer das unglaubliche Licht im Schein der Mitternachtssonne. In Alta kann man weltberühmte Steinzeitzeichnungen besichtigen. Im Winter lohnt ein Ausflug in das 20 km südlich von Alta gelegene Eishotel. Alta ist zwar nicht die nördlichste Stadt der Welt aber die mit mehr als 10.000 Einwohnern. Der weitere Weg auf der E6 ist aussichtsreich aber weniger spektakulär. Rentiere begleiten oft den Weg. Der im Landesinneren nur an der Oberfläche aufgetaute Dauerfrostboden hier in Lappland garantiert einen hervorragenden Lebensraum für unzählige Insekten. Guter Mückenschutz ist dringend zu empfehlen. Mücken sind aber wirklich kein Grund von einer Reise in dieses wunderschöne Land zu unternehmen.
Bei Skaidi biegt links die Straße 94 nach Hammerfest ab. Hammerfest galt in der Vergangenheit immer als nördlichste Stadt der Welt und darf dieses Privileg auch heute noch vermarkten. Hammerfest eine der ältesten Städte Norwegens, bekam als erste Stadt in Europa 1891 eine elektrische Straßenbeleuchtung, auch wegen der langen Dunkelheit im Winter.
In Leipovuono zweigt links die E96 Richtung Nordkapinsel ab. Die E6 führt weiter über Karasjok dem Zentrum des Samensiedlungsgebietes nach Kirkenes, dem Endpunkt der Hurtigruten.

Bis zum Sommer 1999 musste man mit der Fähre auf die Nordkapinsel, Mageröya, nach Honnigsvag übersetzen. Seitdem verbindet ein 6.780 m langer und 212 m tiefer Tunnel das Festland mit der Insel. In Norwegen ist es üblich, dass Mautgebühren nach Amortisierung der Kosten wieder entfallen. So auch seit 2012 beim Nordkaptunnel. In Honnigsvag findet man das Nordkapmuseum. Die Insel Mageröya trägt ihren Namen nicht zufällig. Hier findet man fast nur Fels und Gras. Zum anderen ist die Insel geprägt von Nebel, richtig dickem Nebel. Man muss schon Glück haben das Phänomen der Mitternachtssonne vom Nordkap aus beobachten zu können. Mit dem Privatfahrzeug kann man nur in den  Sommermonaten zum Nordkap gelangen. Vom 1. November bis 30. April muss man mit dem Bus von Honnigsvag fahren. Der Eintritt zum Nordkap kostet zur Zeit 245 Norwegische Kronen was ca. 30 EUR, je nach Kurs, entspricht. Kinder zahlen etwa ein Drittel.
Die Aussicht von der weit ins Nordmeer ragenden 300 m hohe Felsklippe ist einmalig schön. Bei Nebel findet die Show der Mitternachtssonne in der Nordkaphalle, in der sich auch ein Restaurant befindet, mittels Panoramafilm statt. Das Nordkap ist aufgrund seiner guten Zufahrtsmöglichkeit als nördlichster Punkt Europas bekannt. Noch nördlicher liegt die Landzunge Kinnarodden auf der Halbinsel Nordkin, östlich von Magaröya. Egal, das Nordkap ist immer eine Reise wert.

Schlechtes Wetter? Doch nicht in Norwegen. Die Sonne taucht die Landschaft, gerade hier in den taghellen Nächten des Skandinavischen Sommers, immer wieder in ein atembreraubendes Licht.

In Honningsvag, rund 40 Kilometer vom Nordkap entfernt, treffen sich die großen Kreuzfahrtschiffe und die traditionelle Hurtigruten, welche noch immer als wichtige Versorgungslinie für die Ortschaften im Norden Norwegens dient.


Bild unten:

Das Nordkap -
mit der charakteristischen Weltkugel im Schein der Mitternachtsonne. Diese kann man hier theoretisch zweieinhalb Monate im skandinavischen Sommer bewundern, leider gibt es auch Tage an denen die Wolken die Oberhand gewinnen.

© Rageziv - Fotolia.com

Natürlich ist das Norkap, gerade wegen seiner symbolischen Bedeutung, eines der wichtigsten Reiseziele in Norwegen. Wenn es dort aber regnet oder neblig ist und Sie vor Ort einen netten Film über besseres Wetter schauen - dann doch bitte mit den Eindrücken, welche Sie auf dem WEG NACH NORDEN bereits gesammelt haben.

Bild oben, das charakteristische Nordkap-Horn.
Links:
Romantisch und idyllisch nur an schönen Sommertagen: Das nördlichste Fischerdorf Norwegens und der Welt:
Skarsvåg.
Der Dorsch, welcher hier gefangen und ganz in der Nähe verarbeitet wird, gilt als einer der besten übe
rhaupt.


Norwegen ist wunderschön - und der Weg ist immer auch das Ziel.
Wir hoffen, Ihnen ansprechende Streckenvorschläge für Ihre Reise unterbreitet zu haben, wir werden diese weiter verfeinern und stetig aktualisieren.

Ihr Team von Skandinavischer Sommer



DER WEG NACH NORDEN - Die schönsten Routen durch Norwegen
TRAUMZIELE - Die Höhepunkte Norwegens


Skandinavischer Sommer



-Anzeigen -
Zurück zum Seiteninhalt