Fjordwelten-Link
Fjordwelten
 
Die Fjorde genießen neben dem Nordkap wohl den höchsten Bekanntheitsgrad bei den Touristen aus aller Welt. Die einmaligen Landschaften der Fjordwelten prägen weite Teile Norwegens. Beeindruckende Fjorde gibt es mit dem Frafjord und dem Lysefjord bereits in Höhe Stavanger, Hardanger- und Geirangerfjord schließen sich nordwärts an. Der schmale Trollfjord ist der Höhepunkt des Nordens.

Aurland und Näroyfjord

Der Aurlandsfjord und der Naerøfjord sind die vielleicht spektakulärsten Seitenarme des Sognefjords, der mit 204 km der längste und mit 1.308 m der tiefste Fjord Europas Europas ist. Der Sognefjord ist Namensgeber der Provinz Sogn og Fjordane. Beide Fjordarme dringen tief in die Bergwelt der Skanden ein. Die Bergwände, die direkt am Ufer fast senkrecht zum Himmel aufragen sind sind teilweise über 1.500 m hoch. Die Fjorde sind abgesenkte durch Gletscher geformte Täler, die durch das Meer überflutet wurden.

– Werbung –

Geirangerford

Der Geirangerfjord. Unzählige Touristen reisen jedes Jahr mit eigenen Fahrzeugen oder großen Kreuzfahrtschiffen an, um dem bekanntesten norwegischen Fjord einen Besuch abzustatten. Die riesigen Schiffe wirken beeindruckend in dem nur maximal 1,3 Kilometer breiten Meeresarm und verlieren sich doch in den extrem steilen Felswänden, die bis zu 1400 Meter in die Höhe ragen. Der Geirangerfjord, im norwegischen Møre og Romsdal gelegen, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Dalsnibba

Der Berg Dalsnibba oberhalb des Geirangerfjordes bietet eine der spektakulärsten Panorama-Aussichten Norwegens. Die in Geiranger, der am Ende des gleichnamigen Meeresarmes gelegenen Ortschaft anlegenden Kreuzfahrtschiffe, haben den 1500 Meter Punkt fest im Programm. Mit dem Fahrzeug erreicht man Dalsnibba von Norden her über die Straße 63 aus Valldal, im Süden über den RV 15, welcher von der Insel Maløy an der Atlantikküste im Westen bis nach Otta an die E6.

Der Innere Nordfjord

Der Nordfjord ist vielen weniger bekannt als zum Beispiel der Sognefjord oder der Geirangerfjord. Dabei bietet er nahezu alles, was der Besucher in Norwegen erwarten darf. Er ist ca. 100 km lang und seine Ufer lieblich aber auch schroff. Kreuzfahrtschiffe kann man hier ebenso bewundern wie die hier oft zu sehenden kleinen Walarten, wie Schweinswale. Die Küstenregionen sind bei Anglern sehr beliebt. Am schönsten und spektakulärsten ist sein inneres Ende, der Innvikfjorden.

Latefossen

Der Zwillingswasserfall Latefossen gehört zu den bekannteren Wasserfällen Norwegens. Das liegt vor allem an seiner direkten Straßenlage am FV 13. Vom Haukelifjell kommend, fährt man unweigerlich in Richtung Odda an ihm vorbei. Nur wenige werden den Parkplatz links dann nicht ansteuern.