© Stefan Schurr – Fotolia.com

Unweit der Reichsstraße 17 liegt die Hafenstadt Brønnøysund. Der Ort, dessen Lebensrhythmus durch die hier anlegenden Schiffe der Hurtigrute bestimmt wird, befindet sich nahezu in der Mitte Norwegens und bietet als Ausgangspunkt diverser Ausflüge die Möglichkeit der Übernachtung für fast alle Ansprüche. Auch für Reisende auf dem Weg zu den Lofoten oder zum Nordkap, die Abseits der E6 entspannt und noch abwechslungsreicher in den hohen Norden wollen, bietet sich die Umgebung des Ortes als Zwischenstopp an.

– Werbung –

Ein besonderer Ausflug ist der zum, auf einer über eine spektakuläre Brücke erreichbaren gleichnamigen Insel, gelegenen Torghatten. Dieser sagenumwobene Berg ragt 260 m aus dem Meer und hat unterhalb seines Gipfels ein Loch, das bis zu 75 m hoch und 27 m breit ist. Das Loch soll der Sage nach durch einen Pfeil des Pferdemannes bei der Verfolgung des Trollkönigs, der eine der Sieben Schwestern geraubt hatte in den Berg gebohrt worden sein. Über ungesicherte, aber nicht besonders schwierige Pfade ist das Loch für fast jeden erreichbar und kann auf einer Gesamtlänge von 160 m durchwandert werden.

Festes Schuhwerk ist auf Grund des meist felsigen Untergrundes mit vielen Geröllanteilen jedoch unbedingt zu empfehlen. Zu Füßen des Berges finden Sie auch Übernachtungsmöglichkeiten und eine Imbissgaststätte. Wenn Sie in dem riesigen Loch stehen werden sie über die herrliche Aussicht auf die Schärenwelt der norwegischen Küste begeistert sein und die Naturgewalten, die diese mächtige Naturdenkmal geschaffen haben bewundern. Leider kann man das Loch nur von Westen, also von der Meerseite aus sehen, da der östliche wesentlich höher als der westliche Eingang liegt. In Brønnøysund gibt es Möglichkeiten diese besondere Erlebnis trotzdem genießen zu dürfen.