Südnorwegen steht ein wenig im Schatten der weiter nördlich liegenden Ferienregionen. Die Superlative von Fjordnorwegen oder das Abenteuer Mitternachtssonne werden hier auch tatsächlich nicht erreicht.

– Werbung –

Dafür ist die Region vielerorts besser zu erobern und eine wunderbare, ursprüngliche Naturlandschaft wartet auf große und kleine Entdecker. Hinzu kommt die schnelle und vergleichsweise günstige Anreise über Hirtshals in Dänemark.

Lindesnes Fyr, der Leuchtturm am Südkap

Den allermeisten Reisenden ist das Nordkap als eines der bestbesuchten Reiseziele Skandinaviens bekannt. Doch ein ebendso reizvolles Ziel liegt im Süden Norwegens an der Nordseeküste. Das Südkap. Schlappe 2815 Kilometer trennen die beiden Landesspitzen und machen gleichzeitig die Dimensionen klar, auf die man hier trifft. Gute Planung der Routen und eine vernünftige Zeiteinteilung sind unerläßlich.

Preikestolen

Eines der schönsten und wichtigsten Reiseziele in Südnorwegen ist der Preikestolen, eine sich 604 Meter senkrecht über den Lysefjord erhebende Felsenkanzel. Sie befindet sich nahe der Küstenstadt Stavanger. Bis auf etwa 4 Kilometer Abstand führt eine Straße hinauf, der Rest muss erwandert werden. Ein paar steile Rampen müssen überwunden werden, aber wenn diese Mühe nicht lohnt.

– Werbung –

Der Manafossen

In Südnorwegen, in Rogaland, befindet sich mit dem Manafossen ein sehr interessantes Wanderziel. Und eine kurze, aber steile Wanderung ist auch unerlässlich, um sich an der Schönheit des Wasserfalls zu erfreuen. Der Manafossen ist der höchste Wasserfall der Region, im Land der tausenden von Fällen belegt er einen beachtlichen neunten Platz.

Dirdal -Lysebotn

Sie machen in der Region Stavanger Urlaub? Oder fahren über den FV 45 Richtung Haukelifjell? Dann sind Sie hier genau richtig, denn die Abstecher zum Ende des Frafjords und zum Ende des Lysefjords sind absolut lohnenswerte Unternehmungen.

– Werbung –